· 

Grenzenlos lernen und arbeiten

Das Gras auf der anderen Seite ist grüner – oder?

 

Leben und Arbeiten oder Leben und Studieren auf unterschiedlichen Seiten einer Grenze kann viele Vorteile haben: manche Lehr- oder Studiengänge werden nur im Nachbarland angeboten, die Steuern fallen manchmal günstiger aus, das Arbeitsklima oder die Arbeitsweise im andern Land sagen mir mehr zu, ich möchte zu meine*r Partner*in auf der anderen Seite der Grenze ziehen…

Es gibt viele Gründe, die dafürsprechen. Aber nicht immer ist es empfehlenswert.

 

Im Rahmen der 2. Berufsbildungswoche informiert das Euregionale Frauennetzwerk über Möglichkeiten und Hürden, den eigenen (Traum-)Beruf auf der anderen Seite der Grenze auszuüben – oder zu erlernen.

 

Grenzenlos lernen und arbeiten

7.10.2021 von 11:00 Uhr – 12:30 Uhr

digitale Informationsveranstaltung (via Zoom)

mit Heike Xhonneux – Leiterin des Grenzinfopunktes Aachen/Eurode

 

Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten.

 

Weitere Informationen und alle Veranstaltungen der 2. Berufsbildungswoche finden Sie hier: https://netzwerk-w-aachen.de/.

Anmeldung

Zum Euregionalen Frauennetzwerk gehören das Frauennetzwerk der Städte Region Aachen, die Agentur für Arbeit Aachen-Düren, das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Region Aachen, der Grenzinfopunkt Aachen/EurodeEvent, die Beratungsstelle ira e.V., die Compagnie Irene K. VoG , die Frauenliga/vie féminine VoG sowie die Picco-Bella GmbH.