Aktivitäten für die Sommerferien

©Herbert Bieser auf Pixabay
©Herbert Bieser auf Pixabay

Heute starten die Sommerferien in NRW und Sie haben noch keine Idee, wie Sie Ihr(e) Kind(er) in den ersten paar Tagen oder auch zwischenzeitlich beschäftigen können?

 

Wir haben eine Idee: Bauen Sie doch mal ein Insektenhotel!

 

Wildbienen, Hummeln und Schwebfliegen sorgen gemeinsam mit Honig- und Mauerbienen dafür, dass Obstbäume sich vermehren und beispielsweise Apfel und Kirsche einen reichen Fruchtbestand bilden. Der natürliche Lebensraum vieler Insektenarten ist in den vergangenen Jahren jedoch immer mehr zerstört worden. Das stellt auch eine Bedrohung für unsere Pflanzen dar. Mit einem Insektenhotel können Sie verschiedenen Insektenarten eine Nist- und Überwinterungshilfe bieten. Es gibt zahlreiche Modelle im Gartenhandel oder Baumarkt zu kaufen. Kostengünstiger und viel spannender ist es aber, selbst Insektenhotel zu bauen. Wie? Das erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Insektenhotel selber bauen

Der Kreativität ist beim Bau eines Insektenhotels keine Grenze gesetzt. Es gibt nur einige kleine Hinweise, die beachtet werden sollten:

 

Material:

  • Gut durchgetrocknetes Hartholz (Eiche, Esche, Buche, Obstholz)
  • Kombination aus hohlen (Schilf- oder Bambusstängel o.Ä.) & markhaltigen (Rose, Flieder o.Ä.) Stängeln
  • Gebrannte Tonziegel
  • Trockenes Laub zum füllen (keine Füllstoffe wie Holzwolle oder Fichtenzapfen)

Anbrinung:

  • An geschützter Stelle oder mit Dach gegen Nässe
  • Besonnter Platz (Ausrichtung Südost bis Südwest)
  • Fest anbringen, darf nicht im Wind schwingen

Im nachfolgenden Video bietet der NABU eine Bauanleitung, wie sich Insektenquartiere und Nisthölzer problemlos selbst herstellen lassen.

Viel Spaß!