Wer ist eigentlich... Thilo Gärtner?

Hallo! Ich heiße Thilo Gärtner, bin 33 Jahre alt und das neueste Mitglied des Teams im Kompetenzzentrum Frau und Beruf Region Aachen. Wenn ich nicht im Büro bin, kümmere ich mich gemeinsam mit meiner Frau um die Ressorts „Nahrung und Verpflegung“ sowie „Lern- und Freizeitaktivitäten“ für unsere beiden Töchter.


Was ist Deine Aufgabe im Kompetenzzentrum Frau und Beruf Region Aachen?
Meine Hauptaufgaben im Kompetenzzentrum Frau und Beruf sind die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Mitarbeit im Teilprojekt „MI(N)T Frauen in Führung - Karriereentwicklung von Frauen in und für die regionale Arbeitswelt“. Hier bieten wir den Frauen aus der Region Unterstützung mit Coachings, Veranstaltungen und Beratungen. Darüber hinaus wir bieten Plattformen, auf denen sie sich vernetzen und gegenseitig unterstützen können. Ich bin zwar leider nur als Elternzeitvertretung mit an Bord, aber ich freue mich, dass ich meine Erfahrungen und meinen Blick von außen (als neuestes Mitglied und einziger Mann im Team) mit in unsere Arbeit einbringen kann und darf, denn es bereitet mir viel Freude Projekte mit Weitsicht umzusetzen.

Was findest Du besonders wichtig an unserer Arbeit?
Ich bin mit einem Weltbild erzogen worden, in dem es zwar wichtige und richtige Unterschiede zwischen Männern und Frauen gibt, dass diese aber auf keinen Fall Einfluss auf unsere fachlichen Fähigkeiten, unsere Beruflichen Chancen oder gar auf unser Gehalt haben können, sollen und dürfen. Das gilt natürlich in beide Richtungen. Jede Frau und jeder Mann kann – grundsätzlich – jeden Beruf erlernen und jede Position ausfüllen, die er oder sie möchte. Ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis in der Stellenbesetzung eines Unternehmens sorgt nach meiner Erfahrung auch für ein besseres. Leider ist dieses Konzept noch nicht in jedem Kopf angekommen. Deshalb bin ich froh und auch ein Bisschen stolz darauf, dass ich an dieser großen Aufgabe mitwirken darf.

Wie sieht bei Dir ein normaler Tagesablauf aus?

Wenn ich meinen Wecker oft genug weitergestellt habe, gehe ich alle zwei Tage gerne direkt nach dem Aufstehen Laufen. Das macht einen klaren Kopf und gibt mir Energie für den Tag. Währenddessen sitzt meine Familie normalerweise schon am Frühstückstisch. Dann geht es ins Büro. Wenn ich von daheim arbeite, helfe ich parallel noch unserer großen bei ihren Schulaufgaben. Unsere Kleine setzt sich auch gerne neben mich und spielt arbeiten. Mittags gehe ich gerne ein paar Meter an der der frischen Luft – zu viel sitzen bekommt mir nicht.

Nach Feierabend gehe ich dann gerne mit meinen drei Damen im Wald spazieren oder radeln. Außerhalb von sportlichen und Kontaktbezogenen Einschränkungen, findet man mich auch oft und gerne beim Klettern und Musik machen.


Was macht Dich besonders?

Ich habe einen sehr eckigen Lebenslauf. Ich habe schon immer viel ausprobiert und dadurch viel gelernt. Ich denke, dass ich dadurch einen sehr weiten Blick auf viele Dinge habe und Situationen und Probleme von unterschiedlichsten Seiten betrachten kann. Das hilft mir beruflich oft sehr und meine Freunde und Familie kommen auch immer gerne auf mich zu.

In normalen Zeiten bin ich in meiner Freizeit gerne aktiv und kreativ. Ich bewege mich sehr gerne beim Klettern, Wandern oder Radfahren. Längerer Stillstand macht mich unerträglich. Meine größte Leidenschaft ist aber die Musik. Wann immer möglich sitze ich im Studio oder stehe auf einer Bühne.