· 

Digitale Zusammenarbeit von heute auf morgen

Wie und warum unser Mitgliedsunternehmen Modell Aachen Homeoffice nutzt

Der März 2020 wird wohl nicht nur als der Monat in die Geschichte eingehen, in dem die ganze Welt zu Hause blieb, sondern auch als der Monat, in dem Unternehmen weltweit vor der Herausforderung Homeoffice standen.

Denn obwohl schon seit Jahren von politischer Seite gefordert, fehlt vielen Firmen immer noch die softwaretechnische Ausrüstung für die effiziente Arbeit von zu Hause aus.

 

Das Aachener Software- und Beratungsunternehmen Modell Aachen GmbH rückt während der Coronakrise im Interaktiven Managementsystem digital zusammen und bleibt damit voll einsatzfähig. Ein Interaktives Managementsystem ermöglicht es nämlich dem gesamten Team, auf alle unternehmensinternen Prozesse, Arbeitsanweisungen und Dokumente zuzugreifen – vollkommen unabhängig vom aktuellen Aufenthaltsort. Ähnlich wie in der Web-Enzyklopädie Wikipedia kann jeder Mitarbeiter die Inhalte im Managementsystem direkt über den Browseransehen, aktualisieren oder neue hinzufügen. Effiziente Zusammenarbeit – auch in Krisensituationen.

 

Seit Mitte März arbeiten die rund 40 Mitarbeiter von Modell Aachen vollständig im Homeoffice. Auf die neuen Anforderungen, die mit der besonderen Situation einhergehen, konnte Geschäftsführer Dr. Carsten Behrens dank der kollaborativen Managementsoftwareschnell reagieren und diese sofort an das gesamte Team kommunizieren. Binnenweniger Stunden aktualisierte er beispielsweise den Notfallplan für einen Konjunktureinbruch sowie die Regelungen für die Arbeit im Homeoffice. Zudem erstellte er prompt eine neue Prozessbeschreibung dazu, wie im Falle einer Corona-Erkrankung im Unternehmen vorzugehen ist. Von zu Hause aus ergänzen seine Kollegen die Prozesse und optimieren sie so gemeinschaftlich. Weil Führungskräfte stark ins Krisenmanagement eingespannt sind, herrscht in vielen Firmen Chaos bei der Aufgabenverteilung. Die Aachener Softwareentwickler und Managementberaterorganisieren sich über das integrierte Aufgabenmanagement ihres Managementsystems: In Protokollen zu unterschiedlichen Themen kann jedes Teammitglied anstehende Aufgaben einbringen, delegieren, verfolgen und kommentieren. So bietet das System zu jeder Zeiteinen Überblick darüber, welche To-dos offen sind und wer dafür zuständig ist. Gerade beim erhöhten Stresslevel während der aktuellen Ausnahmesituation hält die zentrale Arbeits- und Informationsplattform den Mitarbeitern den Rücken frei. Klar strukturiert sammeln, priorisieren und verteilen sie in einem neuen „Corona-Protokoll“ die Maßnahmen, die die Pandemie erfordert – das ganze Team zieht an einem Strang.

Dr. Carsten Behrens, Geschäftsführer bei Modell Aachen