Karriereentwicklung von Frauen in der Region Aachen

Am 24. Mai ludt das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Region Aachen zum zweiten Frauen-Business Tag ein.

„Hier lang – Gut vernetzt geht´s leichter!", lockte rund 80 interessierte in das Depot Aachen und bot den Personalverantwortlichen, Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern aus kleinen und mittleren Unternehmen der Region sowie weiblichen (Nachwuchs-) Führungskräften die Möglichkeit, über die Karriereentwicklung von Frauen in der Region Aachen zu diskutieren und sich zu vernetzen!

 

Begrüßungstalk

·        Der Region Aachen Zweckverband geht mit gutem Beispiel voran und hat mit Geschäftsführerin Prof. Dr. Christiane Vaeßen eine Frau an der Spitze. Frau Prof. Dr. Vaeßen, Sie haben insofern eine Vorbildfunktion. Welche Tipps können Sie anderen Frauen geben?

„Man sollte sich immer fragen: Was will ich? Und dieses Ziel dann auch verfolgen. Durch Veranstaltungen wie diese kann man Frauen dabei unterstützen, sich Ziele zuzutrauen, Ziele zu erreichen und nie den Mut zu verlieren. Das Stichwort „Mut“ ist wichtig.

 

Auch die Fraunhofer-Gesellschaft e.V. untertstützt Frauen und versucht Chancengleichheit herzustellen. Frau Elisabeth Ewen (Personaldirektorin der Fraunhofer-Gesellschaft e.V. (FhG)), wie sieht die Förderung in der Praxis aus?

„Wir sollten davon wegkommen, Frauen irgendwelche Kompetenzen beibringen zu wollen. Wir entwickeln für Frauen in unterschiedlichen Karrierestufen Programme, nehmen Geld in die Hand für Personal (Hilfskräfte) und geben ihnen Zeit."

 

Die Unternehmerin Cindy Jaspers (beautiful business - Counselling | Coaching | Sprachen) kennt die Unsicherheiten der Frauen aus ihrer täglichen Arbeit. Frau Jaspers, wie begegnen Sie diesen Unsicherheiten?

"Es braucht Selbstvertrauen – sich zu sagen: Ich bin gut, in dem was ich tue." Und dann gilt es zu schauen: "Wer bin ich? Nur wenn man weiß, wer man ist, kann man erkennen, wer zu einem passt.“

 

Als junge Architektin nahm Susanne Raulf (Dipl.-Ing. Architektin bei Carpus + Partner AG) im vergangenen Jahr an dem Mentoring Programm "PACK AN!" teil. Was war die wichtigste Erkenntnis über Sie selbst aus dem Mentoring-Programm?

„Es ist wichtig, sich Ziele zu setzen, fokussiert zu sein und nicht 35 Ziele gleichzeitig zu verfolgen. Und  bei aller Strukturierung im Arbeitsalltag darf die Kaffeepause, Smalltalk und das Netzwerken nicht vergessen werden!"

 

 

 

Keynote

Im Anschluss an den Begrüßungstalk erfuhren die Teilnehmer*innen in dem Vortrag von Ute Blindert "Grenzenlos vernetzt – für meine Karriere und über Unternehmensgrenzen hinweg" u. a. warum Netzwerke so bedeutsam sind.

 

Workshops

Nach einer kurzen Pause starteten Dagmar Gerigk (Vamos! Coaching & Development) und Judith Klups (Zukunftsagenten GmbH) mit Ihren Workshops.

 

"SELBST IST DIE FRAU – Die eigene Marke ICH leben" war der Workshoptitel von Dagmar Gerigk. Was bedeutet "Die eigene Marke ICH leben"?

 

Und welchen Unterschied gibt es dabei zwischen Männern und Frauen?

 

Im zweiten Workshop , durchgeführt von Judith Klups, erfuren die Teilnehmer*innen mehr darüber, warum Frauen ein wesentlicher Faktor für New Work sind...

 

Die Moderation der Veranstaltung übernahm Katharina Menne, Zeitungsverlag Aachen.

 

HIER LANG↑ – Gut vernetzt geht´s leichter! ist eine Veranstaltung des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Region Aachen, in Kooperation mit: Bundesagentur für Arbeit Aachen-Düren, Regionalagentur Aachen, FH Aachen, RWTH Aachen University - Gleichstellungsbüro, Stadt Aachen, Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft und Europa und dem VDI - Aachener Bezirksverein.

 

weitere Informationen:

Kompetenzzentrum Frau und Beruf Region Aachen

Anna-Theresa Kluchert
kluchert@regionaachen.de