KOPFKINO - Wie Frauen Familie, Beruf & Karriere unter einen Hut bekommen

Fünf Karrierefrauen berichten bei „KOPFKINO“ über ihren Werdegang


Woran Frauen beim Wort „Karriere“ denken?

Dazu hatte das Kompetenzzentrum Frau und Beruf der Region Aachen fünf Vorbildfrauen aus der Region eingeladen. Das Konzept „Kopfkino“ ging voll auf: rund 90 Teilnehmerinnen, darunter zahlreiche MINT-Studentinnen, kamen ins Capitol um Geschichten aus dem Berufs- und Lebensweg erfolgreicher Frauen zu hören.

 

Birgitt van Megeren, vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf beim Region Aachen - Zweckverband zeigte sich über die Resonanz der Erstausgabe von „ Kopfkino“ sehr zufrieden: „ Wir wollen gerade jungen Frauen zeigen, dass die Karriereleiter nicht immer schnurgerade nach oben führt. Insbesondere bei Frauen, die Familie und Beruf unter einen Hut kriegen müssen, geht der Erfolg manchmal auch Umwege“.

 

Beim ersten „Kopfkino“ waren dabei:

  • Bauass. Dipl. Ing. Friederike Schweer: Geschäftsführende Gesellschafterin
  • und beratende Ingenieurin bei BKI Beratungsgesellschaft für kommunale Infrastruktur mbH. Sie lebt eine Unternehmenskultur die Vereinbarkeit von Familie und Beruf möglich macht.
  • Prof. Dr. Christiane Vaeßen: Bis 2013 Prorektorin für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer der FH Aachen, bis heute Honorarkonsulin des Königreichs der Niederlande. Seit 2015 Geschäftsführerin des Region Aachen - Zweckverbands, prägt sie dort die familienfreundliche Unternehmenskultur.
  •  Dr. med. Astrid Stienen:  Kinderärztin und ganz nebenbei auch noch Triathletin und Ironman-Siegerin.
  • Dipl. Ing. (FH) Maike Kranz: arbeitet bei Carpus + Partner AG und stieg schon kurz nach der Geburt des 2. Kindes wieder in den Beruf ein.
  • Dipl. Kffr. (FH) Sylwia Laß: ist Mutter, wohnt in Aachen, leitet den Vertrieb bei Energie Nordeifel GmbH und Co. KG in Kall und pendelt täglich.

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf beim Region Aachen - Zweckverband organisierte die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit den Partnern VDI Aachen, der FH Aachen, der RWTH Aachen sowie der Agentur für Arbeit Aachen Düren.